In exzessiven Bildern und unterlegt mit einem treibenden Soundtrack begleitet LAURENCE ANYWAYS das Paar Laurence und Fred über ein ganzes Jahrzehnt – die 1990er Jahre – und erzählt dabei die Geschichte ihrer Liebe, die von einem Moment auf den anderen in ihren Grundfesten erschüttert wird und komplett ihre Selbstverständlichkeit verliert. Mitreißend und genauso überraschend wie berührend zeigt LAURENCE ANYWAYS, wie Laurence und Fred dennoch um ihre Chance kämpfen, um ihre Liebe, die sie beide trotz ihrer Unmöglichkeit nicht verloren geben.

So hat Xavier Dolan mit LAURENCE ANYWAYS so etwas wie eine „Hommage an die ultimative Liebesgeschichte“ geschaffen, bewegend, aufwühlend, universell. In den Hauptrollen spielen in einer furiosen Tour de Force Melvil Poupaud als Laurence und Suzanne Clément – die bei den Internationalen Filmfestspielen von Cannes 2012 für ihre schauspielerische Leistung als Beste Darstellerin der Sektion „Un Certain Regard“ geehrt wurde – als Fred. In weiteren Rollen zu sehen sind u.a. Nathalie Baye und Monia Chokri.

Beim Filmfest Hamburg wurde LAURENCE ANYWAYS mit dem Art Cinema Award des internationalen Verbands der Filmkunsttheater ausgezeichnet. Die Jury begründete dies folgendermaßen: „Sensibel und dabei ungemein kraftvoll, leichthändig inszeniert und zugleich von großer Energie und Intensität. Dolans Film über das Mannsein, das Frausein, das Menschsein hat das Potential, ein junges Publikum anzusprechen, das sonst für Arhousefilm oft nur schwer zu begeistern ist.“

Die Geschichte: Laurence (Melvil Poupaud) und seine Freundin Fred (Suzanne Clément) sind seit zwei Jahren ein Paar, lieben sich bedingungslos und genießen ihr gemeinsames Leben. Bis Laurence sich eingestehen muss, dass er sich im falschen Körper gefangen fühlt und lieber als Frau leben möchte. Als er sich Fred offenbart, ändert das alles. Oder vielleicht nicht? Denn Laurence’ Gefühle für Fred sind immer noch dieselben. Auch Fred liebt Laurence weiterhin, weiß aber nicht, wie sie damit umgehen soll, ob ihre Liebe stark genug ist. Sie weiß nur, dass sie sich ein Leben ohne ihn nicht vorstellen kann. Gemeinsam kämpfen sie, gegen alle Widerstände, gegen die Vorurteile der anderen und gegen die eigenen Zweifel. Um sich selbst, um eine Liebe, die am Abgrund steht, die aber so groß ist, dass sie es schaffen können. Sie verletzen sich, sie wissen nicht weiter, können nicht mit- und nicht ohne einander. Laurence und Fred. Laurence. Fred. Fred und Laurence. Laurence anyways…

PRESSESTIMMEN:

„Zum Heulen. Vor Glück natürlich.“ TAGESSPIEGEL
„Spektakulär…unter die Haut gehend.“ INTRO
„Schafft unvergessliche Kinomomente, die den Zuschauer elektrisieren.“ TV SPIELFILM

(Quelle: Vollkontakt)