letzte Woche haben Eugene Fama, Lars Peter Hansen und Robert Shiller den Wirtschafts-Nobelpreis 2013 gewonnen. Sie wurden für ihre empirischen Analysen von Aktienkursen gewürdigt.

Forschungen wie diese erklären uns das System dieser Welt und ihre Einwirkung auf unser Leben. Manchmal sind ökonomische Fragestellungen für jeden klar verständlich, oft sind die Thematiken für Laien jedoch schwierig zu verstehen.

FREAKONOMICS widmet sich den teils banalen und skurrilen aber dennoch wichtigen Elementen des Alltages dieser Welt und erklärt sie uns dabei aber auf eine außergewöhnliche und unterhaltsame Art und Weise, die es jedem von uns verständlich macht.

So anvancierte nicht ohne Grund die Buchvorlage des preisgekrönten Ökonomen Steven D. Levitt und des New Yorker Journalisten Stephen J. Dubner zum Bestseller.

Nun knüpft die Verfilmung des Buches an diese Erfolgsgeschichte an. Sechs bekannte Dokumentarfilmer (u.a. Morgan Spurlock, „Supersize Me“) haben einzelne Thematiken des Buches herausgegriffen, um auf ihre Art und Weise nach den Antworten zu den Fragen zu suchen, die nicht nur in die komplizierten Gesetzmäßigkeiten der Ökonomie, sondern in die Geheimnisse des Lebens eintauchen:

„Kann Bestechung eine gute Sache sein?“

„Bestimmt dein Name dein Schicksal?“

„Was haben Sumoringer und Lehrer gemeinsam?“

„Was wäre, wenn wir alles, was wir über die Natur des Menschen wissen, falsch ist?“

Am 24.Oktober wird diesen Fragen auch in deutschen Kinos auf den Grund gegangen. Antworten sind garantiert.

(Quelle: Kinostar)