Mit ihrem mehrfach ausgezeichneten Autoren-Kino fernab des Hollywood-Mainstreams begeistern die Coen-Brüder nun seit fast 30 Jahren das Kinopublikum. Dabei schaffen sie es stets gekonnt, mit liebevoll und detailliert gestalteten Kulissen, ein Stück Geschichte zum Leben zu erwecken, ohne dabei die Spannung ihrer Story zu vernachlässigen. Unerwartete Momente, exzellente Schauspieler, ihr unverkennbarer Humor und ausgezeichnete Musik werden die Fans auch in ihrem neuen Film INSIDE LLEWYN DAVIS ab 5. Dezember 2013 wieder an die Kinosessel fesseln. Zu diesem Anlass blicken wir zurück auf einige bisherige Geniestreiche der Kult-Brüder:

The Big Lebowski: Die Coens erschaffen eine Kino-Kultfigur

Am liebsten schiebt der Dude (Jeff Bridges) zusammen mit dem Vietnam-Vet Walter (John Goodman) und Donny (Steve Buscemi) eine ruhige Kugel auf der Bowlingbahn. Bis eines Nachts Nihilisten – nicht Nazis – in seine Wohnung einbrechen und auf seinen Teppich urinieren. Schuld daran ist sein bürgerlicher Name ‚Jeffrey Lebowski‘, den er mit einem Self-Made-Millionär teilt. Der wiederum will nichts von Schadensersatz wissen, sondern Kapital aus der Verwechslung schlagen. So nimmt die skurrile Geschichte ihren Lauf.

Die Coens punkten mit… Milieustudien, die dank ihrer Charaktere interessant sind. So entstand eine Komödie, die man sich auch gerne mehrfach ansieht. Sätze wie: „Wir sind hier nicht in Vietnam. Wir sind beim Bowling. Da gibt es Regeln!“ bleiben unvergessen.

O Brother, Where Art Thou?: Eine Mississippi-Odyssee

Der listige wie wortgewandte Everett McGill (George Clooney) muss aus der Strafkolonie fliehen, um die Heirat seiner Noch-Frau mit einem anderen zu verhindern. Problem: Er ist an seine Leidensgenossen Pete (John Turturro) und Delmar (Tim Blake Nelson) gekettet. So begeben sie sich zu dritt auf eine gefährliche Flucht vor der Staatsmacht und werden ganz nebenbei zu gefeierten Folk-Stars und dem Trumpf in einem Wahlkampf.

Die Coens punkten mit… humorvoll gestalteten Einblicken in die (US-) Geschichte. Eine starke Besetzung, geistreiche Wendungen und ein erstklassiger Soundtrack, kurz: Coen-Kino.

No Country For Old Men: Ein mehrfach ausgezeichneter Gewalt-Thriller

In der Wüste von Texas wird Llewelyn Moss (Josh Brolin) Zeuge eines Blutbads und Fündiger eines Koffers, gefüllt mit 2 Millionen Dollar. Es beginnt eine Jagd, in die zahlreiche Akteure verwickelt sind, darunter der Profikiller Anton Chigurh (Javier Bardem).

Die Coens punkten mit… preisverdächtigen Kinomomenten und erhalten völlig zu Recht drei Oscars: Bester Film, Beste Regie, Bestes adaptiertes Drehbuch. Dazu ein Oscar für Javier Bardem als Bester Nebendarsteller.

True Grit: Western war gestern? Die Coens beleben ein totgeglaubtes Genre

Die 14-jährige Mattie Ross (Hailee Steinfeld) hat nach dem Mord an ihrem Vater nur eins im Sinn: Rache. Um den Mörder zur Strecke zu bringen, engagiert sie den in die Tage gekommenen Marshall Rooster Cogburn (Jeff Bridges). Doch die beiden sind nicht die einzigen, die sich auf die Suche nach Tom Chaney (Josh Brolin) machen.

Die Coens punkten mit… ihren Streifzügen durch verschiedenste Genres. Mit True Grit gelingt es ihnen scheinbar mühelos, ein totgeglaubtes Genre zu neuem Leben zu erwecken.

Inside Llewyn Davis: Eine nostalgische Hommage an vergangene Zeiten

In den frühen 60er Jahren ist Llewyn Davis (Oscar Isaac) einer von vielen Folk-Musikern, die auf der Suche nach musikalischer Verwirklichung vor allem eines lernen müssen: Mit dem Scheitern umzugehen. Statt Erfolg gesellt sich nur eine Katze an seine Seite. Aber all seine Hoffnungen aufzugeben wäre zu einfach. So werden wir Zeugen einer interessanten Reise durch jene Zeiten und jene Orte, an denen Legenden wie Bob Dylan in die Öffentlichkeit traten.

Die Coens punkten mit… ihrem filmischen, zugleich aber auch musikalischem Feingefühl. Die erneute Zusammenarbeit mit T-Bone Burnett, eine ausgewählte Starbesetzung und die Coen-typische Gabe, anhand des tragischen Einzelfalls Llewyn Davis‘ einen Einblick in die Folk-Bewegung der 60er Jahre zu gestatten, versprechen ein sehenswertes Kinoerlebnis – inklusive Katze.

Für alle, die das Genie der Coens bereits seit langem bewundern und all jene, die sich noch davon überzeugen lassen wollen: Ab 5. Dezember 2013 läuft Inside Llewyn Davis im Kino.

(Quelle: Pureonline)